Niederlage der HE2 im letzten Saisonspiel

Mit einer Niederlage geht die Saison für die HE2 zu Ende. Dabei ist das Spiel ein wenig ein Spiegel der gesamten Saison. Ein Spiel 40 min gegen eine Zone-spielende Altherrenmannschaft, die 2 Gewichtsklassen über uns spielt, und die es über eine insgesamt größere Abgezocktheit schafft, das Ergebnis gegen einen kämpfenden aber manchmal zu ungestüm agierenden Gegner ins Ziel zu retten.

Wir hatten uns als Ziel gesetzt, unsere Gegner mit Ganzfeldpresse zu jagen. Aber über fehlende Konsequenz in der Trainings- und Spielbeteiligung und einen zu engen Kader konnten wir diesen Vorsatz nur selten zu unserem Vorteil nutzen. In den Heimspielen gegen Illingen 4 und Herrensohr ging das Konzept auf, auch den Meister aus Kleinblittersdorf konnten wir im Hinspiel beeindrucken. Glückwunsch dorthin!!! Aber genauso ging uns selbst öfter mal die Puste aus, als wir eigentlich überlegen waren, dann aber mit nur 6 Mann angetreten sind, wie in den Rückspielen gegen Illingen 3 und Ensdorf, oder in Illingen 4 und zuhause gegen Wellesweiler. Genauso folgten bärenstarke Spiele, wie gegen den TBS, auf Spiele wie heute, bei denen einfach nichts fallen wollte. Natürlich ist das typisch für ein junges Team, was sich erst an die Härte des Herrenbereichs und die Routine des Spielbetriebs gewöhnen muss, aber manchmal fehlte es einfach auch an einem Funken Cleverness und dem absoluten Willen, ein Spiel gewinnen zu wollen.

Unsere Statistik sieht mit 5/13 nicht gut aus und die Rückspielbilanz ist mit 1/8 katastrophal. Mich stimmt aber positiv, dass wir gegen Saisonende weitere junge Spieler wir Rio, Domi und Tom integrieren konnten, und mit Sam einen der besten Scorer der Liga stellen, so dass die Hoffnung besteht, im nächsten Jahr mit einem personell verstärkten Kader wieder anzugreifen.

Also, als erste Seniorenerfahrung abhaken, im Training Gas geben und Auf Ein Neues in 2019/20!

Last-minute-Auswärtssieg der HE-1 in Wellesweiler

Die Herren I erwischten einen guten Start in das Auswärtsspiel gegen Wellesweiler und konnten sich mit den ersten Angriffen eine hohe Führung erspielen und den Gegner zu einer sehr frühen Auszeit zwingen. Leider waren wir nicht in der Lage diesen Lauf fortzusetzen. Speziell in der Defence waren wir oft einen Schritt zu spät und hatten Probleme, den eigenen Rebound zu kontrollieren. Selbst der Wechsel auf eine 3-2 Zone und ein paar Minuten später auf eine Mannverteidigung brachte nicht die erwünschte Verbesserung, sodass sich unsere frühe Führung in einen 7 Punkte Rückstand zur Halbzeit verwandelt hatte.

Insgesamt war es, wie in Wellesweiler üblich, ein sehr hartes Spiel mit vielen Nicklichkeiten und den weiteren üblichen Spielchen wie der Korrektur der Punkteanzeige zum Ende des 3. Viertels und den üblichen Versuchen, die Schiedsrichter zu beeinflussen. Obwohl wir nach der Pause im berüchtigten dritten Viertel normalerweise immer unsere Probleme haben wieder in das Spiel zu finden, konnten wir durch die Rückkehr auf eine 2-1-2 Zone und einer besseren Defense das Spiel wieder offen gestalten und das dritte Viertel mit einem 2-Punkte Rückstand beenden.

Im 4. Viertel war das Spiel sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. In der letzten Spielminute lagen wir allerdings mit 3 Punkten zurück. Durch ein technisches und zwei persönliche Fouls konnte das Spiel mit einer absolut ATSV-untypischen Freiwurfquote in eine Führung mit einem Punkt gedreht werden. Mit der lautstarken Unterstützung der zwischenzeitlich eingetroffen Herren 2 konnten wir die letzten 8 Spielsekunden durch eine gute Verteidigungsleistung einen erfolgreichen Korbwurf verhindern und unseren knappen Auswärtssieg gebührend feiern.

Herren-2 unterliegen in Wellesweiler

Wir müssen es neidlos anerkennen: Der Tabellenführer aus Wellesweiler hat uns mit einfachen Mitteln niedergekämpft.

Dabei fing alles gut an. Mit einigen schön verwandelten Angriffen und einer guten Defense stand es nach dem ersten Viertel unentschieden. Im zweiten Viertel konnte sich der Gegner zwar leicht absetzen, aber erfahrungsgemäß spielen wir unsere konditionellen Stärken erst gegen Ende des Spieles aus, also kein Grund zur Unruhe. Dann starteten wir aber leider katastrophal ins dritte Viertel und liefen von nun an einem 2 stelligen Rückstand hinterher, den wir nicht mehr bedeutend eindämmen konnten, um den Gegner wirklich in Bedrängnis zu bringen. Wellesweiler spielte mit viel Energie und Einsatz, der unserem jungen Team vor allem beim Rebound und in den Zweikämpfen zu schaffen machte. Mit einer ausgewogenen Mannschaftsleistung zeigten sie leider nicht den Schwächemoment, auf den wir warteten.

Trotzdem Jungs: lernen, Kopf hoch, weiter geht’s!

U16 – Endlich der 1. Sieg

8 Spiele mussten die jungen Spieler der U16 auf Ihren 1. Sieg warten. Die Entwicklung der letzten Wochen hatte aber eine starke, vielversprechende Verbesserung im Spiel und im Team gezeigt. Die erhöhte Intensität der Trainingseinheiten und die gewonnene Erfahrung der letzten Spiele hat das U16 Team immer näher an den 1. Sieg gebracht. Nach der bitteren Niederlage des letzten Wochenendes, als man mit 8 Punkten Führung in das letzte Viertel gegangen ist, um leider mit -3 zu verlieren, wollte man es heute besser machen. Gegen die Ensdorf U16 II war es wieder ein enges Spiel. Zum Ende des 3. Viertels führte die ATSV U16 mit 10 Punkten. Das Spiel wurde am Ende aber wieder sehr knapp, konnte diesmal aber mit +4 gewonnen werden. Wir wollen das Ergebnis nicht überbewerten. Ensdorf U16 II war stark dezimiert und reiste mit 5 Spielern an, die dann auch noch aus 2 U14 Spielern bestand, die kurz davor bereits gespielt haben. Respekt an den Gegner, für die gute Leistung. Bravo an die ATSV U16 für den hart erarbeiteten 1. Sieg.

Coach Stephan